Galerie Auslage

Hanna Frenzel  Ich bin ja eine verdammte Träumerin. // You see, I’m a damn dreamer.

Galerie Auslage Pücklerstrasse 17 Berlin-Kreuzberg  | 11. – 13. September 2020 12-22 Uhr | Eröffnung 10 September 2020 19 Uhr

Im September 2020 zeigt Galerie Auslage »Ich bin ja eine verdammte Träumerin.« – eine Ausstellung von Hanna Frenzel. Ein Neuentdecken der Künstlerin, die vor allem in den 1980er und 1990er Jahren Furore machte mit ihren Performances – und diese repräsentierende Arbeiten: Filme und Fotografien.

In den Fensterräumen der Galerie Auslage werden Aquamoving und Gummoving projiziert, zwei frühe filmische Arbeiten Hanna Frenzels, flankiert von einer Serie von Stills im Innenbereich der Galerie, die Frenzel als Abzüge im Format 50x50cm vorlegt.

Hanna Frenzel wurde in Frankfurt am Main geboren, machte in den 1970ern eine Lehre als Lithographin und studierte anschließend an der Kunstakademie München. Ende der 1970er Jahre zog sie nach Berlin, wo sie 1979 ihre erste Ausstellung in Mike Steiners legendärer Studio-Galerie hatte. Über das kommende Jahrzehnt wurden ihre Arbeiten quer durch Europa präsentiert, in Stockholm, St. Petersburg, Kopenhagen, Maastricht, Paris, Locarno, Warschau, Genua, Mailand oder Istanbul, auf der Biennale di Venezia (1980), auf dem Münchner Metropoles Festival für Video und Filmexperiment (1982), im Sprengel-Museum Hannover (1984), im Kunstmuseum Bern (1985), auf der ersten internationalen Videobiennale in Wien (1985) oder dann 1990 auf dem 13 Tokyo Video Festival, 1994 auf der Berlinale oder 1995 im Hygiene Museum Dresden. Vom Ende der 1990er Jahre an nahm sie eine Lehrtätigkeit am Institut der Künste in Freiburg auf. Hanna Frenzels Arbeiten finden sich in öffentlichen Sammlungen wie dem Kupferstichkabinett Berlin, der Berlinischen Galerie, dem Lenbachhaus München oder der Stuttgarter Staatsgalerie.

***ENGLISH***

In September 2020, Galerie Auslage presents »Ich bin ja eine verdammte Träumerin.« – an exhibition by Hanna Frenzel. A rediscovery of the artist, who created a furore especially in the 1980s and 1990s with her performances – and the works representing them: films and photographs.

Aquamoving and Gummoving are projected in the window spaces of the Galerie Auslage, two early cinematic works by Hanna Frenzel, accompanied by a series of stills in the interior of the gallery, which Frenzel presents as prints in 50x50cm format.

Hanna Frenzel was born in Frankfurt am Main, completed an apprenticeship as a lithographer in the 1970s and then studied at the Munich Art Academy. In the late 1970s she moved to Berlin, where she had her first exhibition in 1979 in Mike Steiner’s legendary Studio Gallery. Over the next decade, her works were presented throughout Europe, in Stockholm, St. Petersburg, Copenhagen, Maastricht, Paris, Locarno, Warsaw, Genoa, Milan or Istanbul, at the Biennale di Venezia (1980), at the Munich Metropoles Festival for Video and Film Experiment (1982), at the Sprengel-Museum Hannover (1984), at the Kunstmuseum Bern (1985), at the first international video biennial in Vienna (1985) or then in 1990 at the 13 Tokyo Video Festival, in 1994 at the Berlinale or in 1995 at the Hygiene Museum Dresden. From the end of the 1990s she took up a teaching position at the Institute of Arts in Freiburg. Hanna Frenzel’sworks can be found in public collections such as the Kupferstichkabinett Berlin, the Berlinische Galerie, the Lenbachhaus Munich or the Stuttgart Staatsgalerie.

Die Galerie Auslage ist ein kuratorisches Labor für Kunst, Bücher, Objekte und Ideen.

Im Schaufenster des Ladengeschäfts in der Pücklerstrasse 17/Berlin-Kreuzberg werden wechselnde Auslagen zu den Themen Literatur, Politik und Kunst präsentiert.

Galerie Auslage wird seit April 2020 von der Filmemacherin und Produzentin Alexandra Weltz-Rombach betrieben.

//

The Gallery Auslage is a curatorial lab for art, books, objects and ideas.

Changing displays on the subject of literature, politics and art are presented in the shop window of Pücklerstrasse 17/ Berlin-Kreuzberg.

Gallery Auslage is organized by the filmmaker and producer Alexandra Weltz-Rombach since April 2020.

 

Pücklerstraße 17, 10997 Berlin
Mail: auslage [at] parkafilm [.] cc

 

MENU

Back

Share to